Fail

Unter Journalisten gibt es so ein paar Vorurteile, die der internen Demarkation dienen. Reisejournalisten zum Beispiel sind billige Nutten. Autojournalisten sind auch billige Nutten, nur ein bisschen teurer.

Am anderen Ende der Skala sind die „echten“ Journalisten: Öffentlich-rechtlich, überregional, Print. Die Berliner Korrespondenten sind nochmal eine Kaste für sich.Doch auch die machen ihren Job nicht mehr.

Viel zu oft lassen sie sich ihre Beiträge von Interessenvertetern einflüstern. Das ist nicht immer mit dem unbestritten in Redaktionen herrschenden Zeitdruck zu erklären, sondern auch mit Kungelei und Faulheit. Der Journalismus vernachlässigt eine seiner zentralen Aufgaben: Die Interessenlagen transparent zu machen.

Bei der Stationären Aufnahme ein hübsches Beispiel aus Österreich. Leider auch hierzulande üblich.

There are no comments on this post.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: