Abendessen mit Adel

Beim Niggemeier arbeiten sie sich mal wieder an der bösen Springer-Presse ab. Es gibt Originelleres, aber bitte. Da entlockte also der adelige Schmock, den die Berliner „BZ“ ihren „Gesellschafts-Reporter“ nennt, auf einer intimen Veranstaltung bei Vicky Leandros der Moderateuse Barbara Schöneberger einige Details über die Anatomie ihres derzeitigen Lebensabschnittspartners, zufällig auch ein adeliger Schmock und mit dem Gesellschaftsreporter bekannt.

Diese Verbindung macht sich der BZ-Mann nun angeblich zunutze und sagt Frau Schöneberger, er sei ein „Freund der Familie“ (bei Adeligen heißt das so), weshalb Frau Schönerberger auch gleich vertraulich wird. Dass der Familienfreund, er hört auf den schneidigen Namen Herr von Studnitz, in seiner Funktion als BZ-Klatschbase bei Frau Leandros ist, verschweigt er wohl lieber, weshalb die BZ eine Gegendarstellung von Frau Schöneberger drucken muss.

Das ist typisch BZ, meint Niggemeier. Stimmt schon. Immerhin wirft er auch die Frage auf, ob Frau Schöneberger nicht ein bisschen naiv ist, auf einer solchen Veranstaltung jeden adeligen Schmock ins Vertrauen zu ziehen. Recht hat er. Mein Mitleid mit von adeligen „Reportern“ hinters Licht geführten Moderateusen hält sich entsprechend in Grenzen. Denn das Dinner, bei dem Frau Leandros ein paar neue Songs zum besten gab (von Herrn Naidoo produziert, oh ja), war alles andere als intim.

Es war eine PR-Veranstaltung. Bild war auch da. Und auch wenn Frau Schöneberger unübersehbar viel Spaß hat (hier mit Tamara „Ding-Dong“ von Nayhauß, auch adelig), den Fotografen der Bunten wird sie kaum übersehen haben.

4 Antworten

  1. Hat er die Recherchemethoden wohl von Frau Kammer bei der Park Avenue abgeschaut? Wie nannte sein Ex-Chef Herr Möller das?

    Branchenübliches vorgehen?

    Ja! Das ist Qualitätsjournalismus🙂

  2. Sorry!

    Sollte natürlich „Kammerer“ heissen…

  3. Das Original ist hier (noch) zu lesen:

    Link

    P.S.:

    Wer sich fragt, was Herr von Studnitz mit Frau Kammerer und Herrn Möller zu tun hat sollte einfach mal in einer alten Park Avenue Ausgabe oder auf deren Webseite im Impressum nachschauen🙂

  4. […] Abendessen mit Adel Ich war bei dem Essen nicht dabei… […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: